Bürger Des Volkes Der Erde: Schaffen Wir Unsere Eigene Macht!

Bürger Des Volkes Der Erde:
Schaffen Wir Unsere Eigene Macht!

Wir Unterzeichneten, Bürgerinnen und Bürger des Volkes der Erde, die wir aus zahlreichen Ländern, aus vielfältigen, weltweiten Kulturen und Traditionen kommen und in diesem historischen Augenblick als Zeugen der Klimaveränderungen, der Zerstörung der für das Leben auf Erden unentbehrlichen natürlichen Ressourcen und als Zeugen der wachsenden Ungleichheiten zwischen den Menschen, in Paris versammelt sind , sind fest entschlossen, für die heutigen und die kommenden Generationen die Möglichkeiten eines guten Lebens aufrechtzuerhalten.

Durch unsere Kenntnisse und Kulturen gestärkt, haben wir unsere Fähigkeiten genutzt und weltweit vielfältige Initiativen zur Vorbereitung der Großen Wende ergriffen, so müssen wir aber besorgt feststellen, dass der von 1992 bis 2015 unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen geführte Verhandlungsprozess es trotz unserer Fortschritte nur ungenügend geschafft hat, ein ehrgeiziges, mutiges, verpflichtendes Abkommen zustande zu bringen, das notwendig ist, um die für die Menschheit und die Erde zerstörerischen Folgen eines seit langer Zeit von den Wissenschaftlern vorhergesehenen Klimawandels zu vermeiden, dessen zerstörerische Auswirkungen jetzt offensichtlich geworden sind.

Es ist an der Zeit, zur Kenntnis zu nehmen, dass das Repräsentationssystem der Bürger allein durch die Staaten, durch von ihnen gebildeten multilateralen Organisationen sowie durch die weltweite Macht einer finanziellen Oligarchie ohne jede Legitimität zumindest nicht ausreichend ist, um gemeinsame Güter der Menschheit wie Luft, Gewässer, Boden oder Wälder zu bewahren und zu verwalten, von denen das gute Zusammenleben der Völker und jeder anderen Lebensform jedoch in engster Weise abhängt. Wir müssen einen neuen Bereich politischer Aktion ersinnen, der die Völker sowohl in ihrer Diversität als auch das Volk der Erde in seiner Einheit erfasst. Es ist dringend notwendig, mittel- und langfristig ein weltweit öffentlich politisches Handeln zu schaffen, das im Stande ist, die Interessen der zukünftigen Generationen zu berücksichtigen. Wir glauben, dass bei den Entscheidungen ein weltweiter Maßstab gesetzt werden muss und mindestens zwei Generationen berücksichtigt werden müssen.

Es ist also an der Zeit, einen Schritt weiter zu gehen in der Fähigkeit der Menschheit, ihr Schicksal zu sichern, indem sie  vermeidet, sich selbst durch die Zerstörung der nährenden Natur in Gefahr zu bringen. Dieser Schritt ist der eines  konstituierenden Prozess, der sich auf die Grundlage der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte stützt und diese durch folgende Grundsätze ergänzt: Anerkennung der Rechte und Verantwortungen eines jeden Menschen gegenüber seinem Mitmenschen und der Natur, Anerkennung des Menschen als Bürger nicht nur in Hinsicht seiner Staats- und Volkszugehörigkeit, sondern auch als Bürger des Volkes der Erde, dessen Schicksal eng mit dem unserer wunderschönen und zerbrechlichen Erde zusammenhängt.

Diese Rechte der weltweiten Bürgerschaft dürfen nicht länger als Druckmittel von wirtschaftlichen oder politischen Organisationsformen verwendet werden, die unfähig sind, sich der Macht des herrschenden oligarchischen Systems zu widersetzen und die die Maßnahmen verzögern, die zur Vermeidung von sozialen und ökologischen Katastrophen dringend ergriffen werden müssen. Deshalb schlagen wir den Aufbau einer Bürgermacht vor, die ergänzend zur Macht der Staaten die Verantwortung für die Zukunft unserer Menschheit auf der Erde übernimmt. Und wir verpflichten uns, diese Macht mit all jenen aufzubauen, die sich frei von jedem Druck durch oligarchischen Lobbyismus mittel- und langfristig  der Notwendigkeit raschen Handelns und seines nachhaltigen Bestehens bewusst sind.

Wir schlagen vor, gemeinsam nach Organisations- und Ausdrucksformen dieser Bürgermacht  zu suchen, indem wir uns auf alle kommenden internationalen Treffen stützen. So  nehmen wir  unter anderem im Januar 2016 am thematischen Weltsozialforum von Porto Alegre und im August 2016 am Weltsozialforum von Montreal teil, um zu betonen, was die Menschen bei der Verteidigung des Lebens und vor allem unserer gemeinsamen Menschheit vereint, und um gleichzeitig die Weichen für eine offizielle Anerkennung dieser Bürgermacht durch die UNO und ihre Vertretungen zu stellen, um dem Einfluss der sich ihr entgegenstellenden Lobbys zu widersetzen.

Aus diesen Gründen verpflichten wir uns gemeinsam zu diesem feierlichen Eid:

Wir werden all unsere Fähigkeiten, unsere ganze Kreativität und unsere intellektuellen, emotionalen, künstlerischen,  materiellen und immateriellen Ressourcen dazu verwenden, die Große Wende zu erneuerbaren und umweltfreundlichen Energien sofort und unverzüglich zu beschleunigen, uns für ein Ablassen von fossilen Energien und  für die Menschen und unsere Erde schädlichen Produktions- und Verbrauchsweisen einzusetzen und überall, auf jeder Ebene, in unseren Familien, Dörfern, Städten, Regionen und Nationen, am Aufbau einer neuen Wirtschaft mitzuwirken, die das Leben, die Gesundheit und die persönliche Entfaltung der Menschen ebenso berücksichtigt wie auch die biologische Vielfalt und die großen Gleichgewichte aller irdischen und unterseeischen Ökosysteme, von denen das Überleben der Menschheit abhängt.

Wir, die Paris verlassen, schwören, uns weder im Herzen, noch im Geiste zu trennen ; mit allen bürgerlichen Kommunikationsmitteln und Medien unsere Beziehungen aufrechtzuerhalten; überall zusammenzukommen, wo es die Umstände verlangen; auf alle Machtinstanzen, ganz gleich ob Regierungen oder Unternehmen, ob korporatistischer oder finanzieller Natur, ob auf lokaler, nationaler oder multilateraler Ebene Druck auszuüben, damit sie ihre Verantwortungen übernehmen; unaufhörlich  mit anderen Bürgernetzen zugunsten eines Aufbaus  der oben genannten lebenswichtigen und dringenden Ziele  zu kooperieren; unsere freundschaftlichen, brüderlichen Bande der Solidarität und der gegenseitigen Hilfe zu verstärken, um dieses weltweite Netzwerk von Bürgerinnen und Bürgern des Volkes der Erde auszuweiten, die sich mit Leib und Seele für diese Aufgabe einsetzen und am Aufbau einer weltweiten Zivilgesellschaft mitarbeiten, als Träger eines neuen, weltweiten und ökologischen Sozialvertrags, der für diesen Eid und diese Verpflichtung bürgt, in unserem Namen und im Namen unserer Nachfahren der kommenden Generationen.

Jede Bürgerin und jeder Bürger des Volkes der Erde, in Paris und auf der ganzen Welt, wird durch ihre/seine Unterschrift diesen unerschütterlichen Entschluss bestätigen.

Paris, den 12. Dezember 2015